Buntes Treiben
im Café Franz im Stollwerck

Buntes Treiben im Café Franz

Vielseitig und für die unterschiedlichsten Geschmäcker – so lässt sich nicht nur das breit gefächerte Angebot im Bürgerhaus Stollwerck selbst beschreiben, sondern auch das Café Franz, das am 11. August 2019 seinen 1. Geburtstag feierte. Das bunte Publikum, welches täglich im Stollwerck in der Südstadt ein und aus geht, freut sich, einen gemütlichen Ort für die Mittagspause oder für einen genussvollen, entspannten Moment im Nachmittag, unmittelbar im Gebäude zu haben. 

Die Mitarbeiter aus allen Bereichen – ob Sport, Kunst, Theater, Kultur – kommen hierher und überzeugen sich unter anderem vom leckeren Kuchen, der 5 mal pro Woche von Konditor Dirk mit viel Liebe zum Detail zubereitet wird. Darunter selbstverständlich auch vegane Optionen. Auch eine vegane Quiche wurde derzeit noch erprobt. Alle Speisen sind ohne Geschmacksverstärker, frisch und regional. Naschkatzen werden bei süßen Leckereien fündig, aber auch wer es lieber „gut bürgerlich“ mag, wird nicht enttäuscht. Höchste Qualität ist dabei immer mit inbegriffen.

„Wir folgen klaren Nachhaltigkeitsprinzipien, bieten keine Einweg- sondern RECUP-Becher an und haben den Anspruch auf Ehrlichkeit und Qualität“, erklärt mir Jan, einer der Café-Inhaber. Er erzählt mir zudem von den vielen Veranstaltungen, die im Café Franz stattfinden. Ca. 4 sind es mittlerweile pro Monat. Kein Wunder, denn der bunt zusammengewürfelte und mit liebevollen Details eingerichtete Innenbereich bietet gut 30 Sitzplätze im unteren Teil, 30 weitere Plätze oben sowie weitere 30 auf der Terrasse. Die perfekte Möglichkeit, im netten Ambiente und in einer tollen Location vor allem Geburtstage oder Hochzeiten zu feiern. 100 Personen seien die Schmerzgrenze, angenehmer ist es bei ca. 80 Gästen. 


Auch Konzertbesucher, die gemütlich ihr Bierchen trinken wollen, finden hier ihren Platz. „Durch das vielseitige Angebot im Stollwerck haben wir ein bunt gemischtes Publikum unter den Gästen. Die Liste der Events im Haus ist lang: Improvisations-Theater, Comic-Lesungen, Videodrehs…besonders gefällt mir das 'Ohrenschmausen', ein Mitsing-Konzert für Kinder“, stellt Jan fest. Dass sie im Café Franz daher auch flexibel sein müssen und von ihrem Standard-Angebot abweichen können, haben sie bereits bewiesen. So wurden durch die zwei Kegelbahnen im Gebäude auch schon Mettbrötchen und Bier anstatt Kaffee und Kuchen organisiert. Für die Jecken wurde das Café saisonal geschmückt und ausgiebig Karneval gefeiert. „Das ganze Haus feiert dann mit“, freut sich Jan über die familiäre Stimmung und das freundschaftliche Verhältnis innerhalb des Hauses. Davon können sich die Karnevals-Fans unter Euch direkt am näher rückenden 11.11. selbst überzeugen, denn selbstverständlich ist auch dann das Café Franz mit von der Partie.

Wie immer möchte ich nun wissen: wie hat sich das Café entwickelt? Und vor allem: Warum gibt es hier HEILANDT Kaffee? Ich erfahre, dass es vom Amt eine offizielle Ausschreibung gab, was mit dem Raum im Stollwerck passieren soll. Businesspläne mussten erstellt und vorgelegt werden und sich gegen viele andere Konzepte durchsetzen. „Von der ersten Idee bis zur finalen Zusage hat es 13 Monate gedauert. Das war eine anstrengende, aber spannende Zeit“ erinnert sich Jan. „Dabei ging es uns nicht nur darum, möglichst hohen Gewinn zu erzielen, sondern vor allem auch das soziale und interaktive Angebot vor Ort zu bereichern. Es ist ein Ort der Begegnung“.

Anfangs waren sie zu dritt in der Idee involviert: Die ehemaligen Sportstudenten Jan und Philipp sowie Konditorin Inga, die sich allesamt bei einem damaligen Aushilfsjob im Kino kennenlernten. Dort teilten sie nicht nur das Popcorn, sondern auch ihr Interesse für bewusste Ernährung und erfolgreiche Gastronomie. Das kommt bei Jan nicht von ungefähr: sein Vater besaß damals ein Gasthaus in einem polnischen Nationalpark, sodass die Familie und Verwandten beim Zubereiten der traditionellen Speisen mitgeholfen haben. Das hatte ihm bereits viel Freude bereitet. Warum nicht also über eine eigene Gastronomie nachdenken?


Nun zu HEILANDT: Während seiner Diplomarbeit an der Sporthochschule in Köln war er täglich in der Bibliothek. Da bedarf es selbstverständlich viel Kaffee, sowohl als Nervennahrung als auch als verdiente Belohnung nach einem langen produktiven Tag. Und es bedarf vor allem guten Kaffee. Die Eröffnung des HEILANDT Spoho-Cafés kam dabei gerade recht und der tägliche Kontakt war automatisch gegeben. „Vor allem der Orang Utan Kaffee hat es mir angetan. Ich bin selber im Klettersport aktiv und fand das Orang Utan Projekt irgendwie von Anfang an super“. Jan hatte zwar auch andere Röstereien besucht, aber nachdem er dann selber eine Schulung bei uns belegt hatte, war er schließlich überzeugt. Dazu noch der Fakt, dass seine Freundin unseren Röster Philipp aus dem Studium kannte – und die Entscheidung war gefallen. Seitdem wird den Gästen unser Espresso 1, der entkoffeinierte Decaff und natürlich der beliebte Orang Utan als Filtervariante serviert. Für alle Geschmäcker eben.

Und wer lässt sich nicht gerne einen frischen Espresso aus einer Maschine vom Baujahr 66, die noch mit Gas und Streichholz angemacht werden muss, servieren? Als „Kiste wie ein alter Käfer von Volkswagen, quasi ohne Elektronik“ beschreibt Jan das Gerät. Man müsse noch selber den Tank befüllen und mit einer kleinen Stoppuhr daneben stehen. „Das ist nicht Vintage, sondern alt – hat aber Charme!“ lacht er. Finden wir auch, und legen Euch einen Besuch im Café Franz hier wärmstens an Herz.

Café FRANZ im Stollwerck
Bürgerhaus Stollwerck 
Dreikönigenstraße 23 
50678 Köln