Heilandt Kaffee wird teurer – warum ist das so?

Warum nach dem stark angestiegenen Weltmarktpreis für Commodity Coffee auch Specialty Coffee teurer werden muss.

Wir bei Heilandt wollen vor allem eins: richtig guten Kaffee machen. Und dazu gehört natürlich, dass er verdammt lecker schmeckt und sich immer wieder in einer neuen Facette zeigt.

Denen, die den Kaffee anbauen gleichzeitig mit Respekt & Wertschätzung auf Augenhöhe zu begegnen, liegt uns ebenso am Herzen. Neben einem respektvollen Umgang ist der Preis, den wir für ihren Rohkaffee zahlen ganz wesentlich. So haben wir für unsere Arabica-Bohnen im abgelaufenen Jahr ca. 80% mehr bezahlt, als es der Fair-Trade Preis vorsieht. Dies ermöglicht den Farmer:innen kein Leben im Überfluss, aber es ist die wichtige Grundlage, ihren Kaffee nachhaltiger anzubauen, zu experimentieren und neue Aufbereitungsmethoden anzuwenden, die höhere Qualitäten erzeugen. In Folge erzielen sie dadurch ein höheres Einkommen.

Uns wird im Gegenzug die Möglichkeit geboten, einzigartige Kaffees nach Köln zu holen, von Hand zu rösten und dir auszuschenken oder mit nach Hause zu geben. Wir möchten bei jedem Schritt, den unserer Kaffees zurücklegen transparent bleiben. Dass wir nun die Preise für unseren Röstkaffee erhöhen müssen hat im Wesentlichen drei Ursachen:

1)     Ein ohnehin steigender Weltmarktpreis für Commodity Coffee (Industriekaffee) explodierte geradezu im Sommer 2021 und ist seitdem um ca. 60% gestiegen. Was war passiert? Mitte Juli gab es im größten Kaffee-Anbauland der Welt, Brasilien, erheblichen Frost, der zu signifikanten Schäden insbesondere an jungen Kaffeepflanzen geführt hat. Es wird starke Ernteeinbussen geben, wie hoch, wird sich jetzt nach der gerade gelaufenen Kaffeeernte in Brasilien zeigen. Auf jeden Fall hat der Markt sofort mit erheblichen Preissteigerungen reagiert, denn er reagiert sehr stark auf die Entwicklung in Brasilien.

2)     Das stark steigende, generelle Preisniveaus in vielen Anbauländern Mittel- und Südamerikas, führt zu höheren Kosten (bspw. für Löhne oder Ernte-Materialien) für die Farmer:innen. Ihren Rohkaffee nicht mit höheren Preisen zu honorieren, würde ihnen weniger Einkommen bescheren.

3)     Die Auswirkungen der Pandemie auf die globalen Lieferketten sind stärker denn je zu spüren. Die Containerknappheit weltweit führt zu Logistikkosten, die um ein Vielfaches höher sind, als noch vor 12 Monaten. Das betrifft natürlich nicht nur die Kaffeebranche, sondern nahezu alle weltweit gehandelten Güter.

Nun ist ja grundsätzlich ein höherer Weltmarktpreis für Industriekaffee sehr gut. Denn es führt zu dem, was wir seit Jahren in unserem alltäglichen Tun anstreben. Nämlich den Farmern und Farmerinnen einen höheren Lohn für ihre Arbeit zu ermöglichen. Aber wieso betrifft das dann die Specialty Coffee Branche überhaupt, denn wir orientieren uns mit unseren Preisen ja nicht am Weltmarktpreis? Die aktuellen Weltmarktpreise für Industriekaffee sind so hoch, dass Farmer:innen gegebenenfalls ihr Bemühen, hohe Qualität zu produzieren vernachlässigen könnten. Der Anreiz, hochwertige und nachhaltige Rohkaffees zu erzeugen, ist gesunken. Kaffee anzubauen, der den Standards für Industriekaffee gerecht wird, erfordert deutlich weniger Aufwand und Ressourcen. Die Preise für Spezialitätenkaffees müssen entsprechend angepasst werden. Wir setzen seit Jahren auf langfristige Beziehungen zu unseren Partner:innen und den Farmen und kaufen ihnen bewusst nicht nur ihre absoluten Spitzen-Lots ab. Nicht nur Rosinenpicken zu betreiben ist ganz wichtig, um den Farmen eine solide wirtschaftliche Grundlage zu schaffen. Deshalb ist die Gefahr für uns nicht sehr groß, dass Farmen, bei denen wir Kaffee beziehen, zum Anbau von Commodity Coffee zurückkehren.

Trotzdem möchten wir weiterhin gute und mehr als nur faire Preise für unsere Rohkaffees zahlen und werden deshalb zu höheren Preisen einkaufen! Da die Farmen das Geld dann brauchen, wenn sie die höchsten Ausgaben haben, finanzieren wir vielen von ihnen die Ernte zu einem Gutteil vor. In Folge sehen wir uns aktuell bereits mit den höheren Kosten konfrontiert und müssen reagieren.

Die preisliche Entwicklung von Kaffee bestärkt uns nur noch umso mehr in unserem Vorgehen, Rohkaffee zu Preisen zu kaufen, mit denen wir den Farmern und Farmerinnen die Wertschätzung entgegenbringen, die sie verdienen und dir den hochwertigsten und vor allem leckersten Kaffee bieten zu können. Vielen lieben Dank für dein Interesse an unserem Tun. Wir sind unglaublich froh mit Kaffee so zu arbeiten, wie wir es für richtig und sinnvoll halten und freuen uns, dass du ein Teil davon bist!

Heiko und Greta haben das Thema noch einmal für dich in einem Video zusammen gefasst:

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.