Latte Art - Espresso als Leinwand für Milchschaum

Es braucht Leidenschaft an der Tasse

Das Auge trinkt mit - so das Denken jedes Kaffeefanatikers, denn wer liebt es nicht einen Cappuccino mit einem tollen Motiv vorgesetzt zu bekommen. Der italienisch-englische Begriff bedeutet übersetzt "Milch-Kunst" und zu Recht wird dieses Handwerk als Kunst bezeichnet. Jeder ambitionierte Barista versucht fernab von Schablonen, Schokosoßen oder Kakaopulver jedem Milchmischgetränk seine eigene Note zu verleihen - und das lediglich mit dem von ihm perfekt zubereiteten Milchschaum.

Der perfekte Espresso als Grundlage

Um den perfekten Espresso zu zaubern, ist es wichtig zu wissen welche Parameter sich auf den Geschmack des Espresso auswirken. Diese sind z.B. der Druck der Siebträgermaschine, der Mahlgrad, die Wassertemperatur, die Grammatur etc. Das sind gar nicht so wenige Faktoren, aber mit ein bisschen Übung bekommt man ein Gefühl dafür, wie man mit verschiedenen Kaffeesorten und Röstungen umgehen muss. Sind alle Faktoren perfekt ausbalanciert, ist das Ergebnis ein goldbrauner Espresso mit richtig schöner Crema. 

 

Milchschaum - der flüssige Stift für Herz, Blatt und Co.

Die häufigste Frage, die wir in unseren Schulungen gestellt bekommen, ist die Frage, ob sich der Fettgehalt auf die Fähigkeit des Schäumens jeglicher Milchsorten auswirkt. Für ein gutes Schäumen der Milch ist weniger der Fettgehalt als der Proteingehalt der Milch verantwortlich.

Beim Schäumen der Milch muss man realtiv vorsichtig sein, denn hier kann einem von viel zu flüssiger Konsistenz - bis hin zu Bauschaumkonsistenz alles passieren. Die Temperatur der Milch ist ein wesentlicher Punkt, die den Geschmack eures Milchmischgetränks beeinflussen kann. Die ideale Temperatur für geschäumte Milch liegt zwischen 60°-70°C, da sie in diesem Bereich frisch und süßlich schmeckt. Bei einer höheren Temperatur werden die Enzyme so verändert, dass die Milch einen verbrannten Geschmack annimmt.

Perfekt ist der Milchschaum, wenn er sehr feinporig ist und eher der Konsistenz von Sahne gleicht. Glänzt er dann auch noch schön, kann man sich ziemlich sicher sein, dass alles passt.

Die "Art" bei Latte Art

Um ehrlich zu sein, bedarf es schon ein wenig Übung, bis man kontinuierlich jegliche Motive, wie das Blatt, Herz, Schwan etc. auf die Crema zaubern kann. Die Milch wird zunächst unter die Crema an den Tassenboden gedrückt und dann zurück an die Oberfläche gewirbelt. Wenn die Milch wieder an der Oberfläche ist, kann mit dem Milchstrahl-/schaum gezeichnet werden. So viel zur Theorie - wer das alles gerne einmal professionell von einem unserer Trainer gezeigt bekommen und üben möchte, sollte sich in einem unserer Latte Art Basis - Kurse anmelden.