MATA HARI
Indonesisches Lebensgefühl im Belgischen Viertel

Schon beim Namen des im Herbst 2019 eröffneten Ladens im Belgischen Viertel strahlt das Herz: MATA HARI bedeutet nämlich DIE SONNE. Hier servieren Inhaberin Sandra und ihre Mutter indonesische Tapas echt und unverfälscht nach traditioneller Art.

 

Nach erfolgreicher Testphase im LADEN EIN kommt nun ein bunt gemischtes Publikum in das kleine Restaurant in der Limburger Straße. Man wählt zwischen wechselnden Tagesgerichten zur Mittagspause und einer großen Auswahl an warmen und kalten Tapas am Abend.

Schon damals hat Sandra ihrer Mutter, die zwei Restaurants in Bayern führte, in der Gastronomie geholfen. Während es dort aber überwiegend große Tellergerichte gab, die für das breite Publikum zunehmend „eingedeutscht“ wurden, werden nun im MATA HARI authentische und ganz traditionelle Gerichte mit feurigen Gewürzen serviert. Sandra zieht ein Resumé der vergangenen Monate: „Die Zeit vor unserer Eröffnung war sehr anstrengend und intensiv. Die Locationsuche war nicht ganz einfach und natürlich hatten wir Angst, dass die Gäste ausbleiben. Aber die Arbeit hat sich gelohnt und wir sind sehr zufrieden“. Und das obwohl sie ursprünglich Unternehmensberaterin war. Seit 10 Jahren lebt sie nun in Köln, ihre Eltern kommen beide aus Indonesien, haben sich aber in Deutschland kennengelernt. 

 

Während ihres Master-Studiums lernte Sandra dann Fabian von unserem HEILANDT Team kennen. Nicht nur bei der Auswahl der Weine stand Fabian ihr mit hilfreichen Tipps zur Seite. Als die Frage aufkam, welcher Kaffee im MATA HARI ausgeschenkt werden sollte, war für Sandra klar, dass sie sich Rat von ihrem ehemaligen Kommilitonen einholen wollte. „Aus Erfahrung gibt es in der asiatischen Gastronomie leider oft schlechten Kaffee. Gerade deshalb war es mir wichtig, einen qualitativ hochwertigen und leckeren Kaffee anbieten zu können“. Da lag die Wahl für unseren Orang Utan Kaffee aus dem indonesischen Sumatra sehr nahe. „Bei uns liegt der Schwerpunkt natürlich nicht in erster Linie auf Kaffee, aber die Gäste freuen sich über einen leckeren Espresso oder Cappuccino nach dem Essen. Und wenn der dann auch noch guten Beigeschmack hat und das Orang Utan Projekt unterstützt, umso besser“, erklärt Sandra.

Einen lokalen und direkt gehandelten Kaffee anzubieten, gehe außerdem in Einklang mit der Philosophie des Restaurants. „Uns ist Nachhaltigkeit sehr wichtig, darum wählen wir Partner und Lieferanten aus Köln, beziehen Ökostrom und bieten eine Mehrweg-Bowl mit Pfandsystem für To-Go-Gerichte an.“ Auch die eigene Tupperdose kann mitgebracht werden, um Verpackung einzusparen. „Wir kochen ganzheitlich, das heißt das Hühnchen wird zum Beispiel komplett verwertet und in einer Vielzahl von Gerichten in unterschiedlicher Form verwendet. So ist es uns möglich, kaum Lebensmittel wegschmeißen zu müssen“.

„Möchtest du mal etwas probieren?“, fragt mich Sandra am Ende des Gesprächs. Was für eine Frage – natürlich kann ich bei dem Blick auf die Karte nicht widerstehen. Die Auswahl bietet für jeden Geschmack ein kulinarisches Vergnügen: ob würzige Maisküchlein, knusprige Ente oder hausgemachter Kurkuma-Salat – alles wird mit viel Liebe und Aufwand zubereitet. Zudem gibt es auch immer vegane und vegetarische Alternativen, kombiniert mit leckeren Soßen wie Soja-Zimtsauce oder würzige Kokosmilch-Peperoni-Sauce.

Ihr könnt euch nicht entscheiden? Kein Problem, dafür sind es ja Tapas und man bestellt einfach 2–3 verschiedene Kleinigkeiten. Also unbedingt probieren und indonesisches Lebensgefühl schmecken!  

 

Restaurant MATA HARI 
Limburger Straße 19
50672 Köln
info@matahari-restaurant.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag
12-14:30 und 18:00-22:00 Uhr